Eine Landschaft aus Inseln – das ist Åland.

Eine Landschaft aus Inseln – das ist Åland.

»Nicht eine einzige große Insel, sondern mindestens 6700 Inseln und Schären, die eine riesige Schärenlandschaft mit viel Charakter bilden. Hier gibt es Landwirtschaft und grüne Inseln, Wälder und Sandstrände, aber auch dramatisch karge Felsen, die das Meer in tausenden von Jahren geformt hat«. Natur pur zeichnet den unvergleichlichen Charakter der autonomen Åland-Inseln aus. Während im inneren Schärengürtel grün bewachsene Inselchen liegen, finden sich im äußeren die roten, kargen Klippen - geformt vom Wellenspiel der Ostsee. Die Landschaft erinnert nur wenig an Skandinavien. Zum Erstaunen vieler Besucher, hat die Küstenregion mit ihren hohen Kiefernwäldern vielmehr mediterranen Charakter. Dennoch ist die Nähe zu Schweden und Finnland nicht zu leugnen: Es gibt Mittsommerfeste, schwedisches Fernsehen, den Euro und die kulinarischen Köstlichkeiten beider Länder. Åland - geschaffen von Meer und Wind«.
Sommer auf Åland

Sommer auf Åland

Im Juni und August ist Åland mindestens ebenso schön wie im Juli, dabei etwas ruhiger. Der Juni lockt mit hellen Nächten und Johannifesten und seiner Blütenpracht in faszinierenden Naturschutzgebieten und in Apfelplantagen.
Das Mittsommerfest

Das Mittsommerfest

Mittsommer ist eines der meistgefeierten Feste auf Åland. Die Åländer nutzen das lange Tageslicht aus und feiern am liebsten im Kreise von Familie und Freunden im Freien in ihren Gärten, auf dem Land oder in den Schären. Für Sommergäste ein besonderes Erlebnis.