Nicht nur mit seinen Orchestern in Wien und Heidelberg reißt er die Zuhörer zu nicht enden wollendem Applaus hin – auch bei den Festspielen MV begeisterte Deutschlands jüngster Generalmusikdirektor, Cornelius Meister, das Publikum und uns derart, dass wir ihm den einmaligen Dirigentenpreis 2011 verliehen haben.


Viviane Hagner, Foto: (c) Bernd Lasdin
Dass er seinem Namen am Pult alle Ehre macht, zeigt er nun erneut in Ulrichshusen mit seinem Philharmonischen Orchester Heidelberg. Gemeinsam mit unserer Preisträgerin Viviane Hagner widmet er sich Mendelssohn Bartholdys e-Moll-Konzert für Violine und Orchester sowie Griegs Peer Gynt-Suiten – Inbegriffe der romantischen Orchestermusik und mit Sicherheit ein herausragendes Konzerterlebnis!

Vom 9. Juni bis 9. September gibt es bei der 23. Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 125 hochkarätig besetzte Konzerte zu erleben. In Kirchen und Gutshäusern, Klöstern und Schlössern, Industriegebäuden und Scheunen musizieren Solisten von Weltrang wie die herausragenden Pianisten Hélène Grimaud, Bruno Leonardo Gelber und Boris Berezovsky, die Sängerin Anne Sofie von Otter, die Festspielpreisträger Daniel Hope, Julia Fischer, Alice Sara Ott, Viviane Hagner und Daniel Müller-Schott, bedeutende Orchester wie das NDR Sinfonieorchester unter Krzysztof Urbánski, das City of Birmingham Symphony Orchestra unter Andris Nelsons, die Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz, das Konzerthausorchester Berlin unter Iván Fischer, das Helsinki Philharmonic Orchestra unter John Storgårds, die Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski und das hr-Sinfonieorchester unter Paavo Järvi, sowie die Stars von morgen in der Reihe „Junge Elite“. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de

Geschrieben von Horst Grenz am 28. März 2012 | Abgelegt unter Deutschland, Kultur